Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure

Kurzbiographie

Seit April 2007 Psychologisches Institut der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in der Arbeitsgruppe Gesundheits- und Umweltpsychologie (Leiterin: Prof. Dr. Gundula Hübner)

2001-2005 Universitätsklinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Klinikdirektor: Prof. Andreas Marneros, Aufgaben: Aufbau und Leitung des Neuropsychologischen- und Emotionslabors; Forschung: Altgedächtnis bei schizophrenen Patienten, Aufmerksamkeit und exekutive Funktionen bei remitierten depressiven Patienten, Neuropsychologie der schizoaffektiven Störung; Diagnostik und Therapie von Schlafstörungen im Schlaflabor; neuropsychologische Diagnostik; Lehre im Fach Medizinische Psychologie)

1992-2000 Psychologisches Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (bei Prof. Gabriele Fehm-Wolfsdorf, Forschung: Stresshormone; Neuropeptide und Schmerz; Interozeption der Hypoglykämie; klassisches Konditionieren von Blutzuckerveränderungen; bei Prof. Rainer Mausfeld, Forschung: Feld- und Laborstudie zur Belästigung durch periodischen Schattenwurf von Windenergieanlagen; bei Prof. Bernd Leplow, methodische und biometrische Betreuung von Studien im "Verbund Neurotrauma Kiel: Funktionelle Restitution kindlicher Hirnschäden"; Lehrveranstaltungen in der Allgemeinen Psychologie, Differentiellen Psychologie, Entwicklungspsychologie, Empirisches Praktikum)

1985-1991 Psychologisches Institut der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (bei Prof. Wilhelm Janke, Forschung: Stress, Emotionen, Pharmakopsychologie; Lehrveranstaltungen in der Biopsychologie insb. Pharmakopsychologie)

1993 Promotion in Psychologie (Dr. phil., Julius-Maximilians-Universität Würzburg) mit dem Thema: Verhalten unter Konfliktbedingungen: Humanexperimentelle Untersuchungen zur Prüfung des Angstmodells von J. A. Gray

1985 Diplom in Psychologie (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf); Diplomarbeit: Untersuchung zum Vergleich der psychischen und physiologischen Wirkungen eines Tranquilizers und zweier Beta-Rezeptorenblocker unter zwei Intensitäten intermittierenden weißen Rauschens

Zum Seitenanfang